Wer suchet, der findet

Was darf am Ostersonntag nicht fehlen? Richtig. Das traditionelle Suchen nach Schokolade und gefärbten Eiern. Zumindest in Raaba. Jedes Jahr versteckt der Osterhase mit seinen Gehilfen im Lebenspark Nester für die Kinder. Heuer waren die Nester professionell geschützt, da dunkle Wolken sich Richtung Raaba verirrten. Trotzdem konnten viele den Startschuss gar nicht erwarten und standen schon früh in den Startlöchern. Um 14.00 Uhr gab es dann kein Halten mehr. Im ganzen Park wuselte es von Kindern und begleitenden Eltern, die versuchten die passende Nummer am Ei zu finden. Leider sind die schon ausgestorben geglaubten Exemplare der Spezies „gemeiner Eierdiebibus“, die dafür bekannt ist Eier zu stehlen und unschuldige Kinder traurig zu machen, heuer wieder aufgetaucht. Da konnte nur noch der Osterhase rettend einschreiten und tröstend die Kinder mit Ersatzschokolade versorgen.osterhase

Autoren: Kathi und Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*